Das soziale Gesicht Altenbekens

Seit Januar 2018 arbeitet Amir Tadres in Teilzeit für die Gemeindeverwaltung Altenbeken. Von Montag bis Freitag, jeweils von 12 bis 17 Uhr, ist er versierter Ansprechpartner für die Sorgen und Nöte der Asylbewerber und Empfänger von Sozialleistungen in unserer Gemeinde. In Hövelhof wohnhaft, widmet er sich gleichzeitig dem Studium der Sozialen Arbeit an der katholischen Fachhochschule Paderborn (voraussichtlicher Abschluss August 2020).


Aus Ägypten kommend, traf er im Sommer 2013 in Deutschland ein und beantragte hier gemeinsam mit seiner Ehefrau politisches Asyl als Angehöriger der verfolgten christlichen Minderheit in Ägypten. Die christlichen Kirchen Ägyptens, die bereits seit dem 1. Jahrhundert existieren, gehören zu den ältesten christlichen Kirchen der Welt. Ihre aktuelle Situation in Ägypten ist von Verfolgung, Diskriminierung und Gewalt geprägt.


Amir Tadres gab nicht auf und arbeitete haupt- und ehrenamtlich für die Malteser in der zentralen Unterbringungseinrichtung Staumühle. Diese Erfahrungen und sein vorbildliches Engagement machten ihn zum idealen Kandidaten für die Gemeindearbeit und wirken zudem inspirierend für unsere Gäste aus aller Welt. Nicht zu vergessen seine arabischen Sprachkenntnisse, die ihm Türen öffnen und Zugang zu den Menschen verschaffen.


Die Sicherheit in ihrer neuen Heimat schätzend, musste sich das Ehepaar Tadres jedoch sehr lange – exakt zwei Jahre und 11 Tage – in Geduld üben, bevor ihr Fall weiterbearbeitet und im Oktober 2015 zu ihren Gunsten entschieden wurde. Diese Zeit ließen die Beiden nicht ungenutzt verstreichen und erkämpften sich eine Zukunft in Deutschland. Ihre hervorragenden Deutschkenntnisse mussten sie sich eigenständig erarbeiten, da zu diesem Zeitpunkt keine Förderung ohne gewährtes Asyl zugänglich war. Trotz seines Teilstudiums der evangelischen Theologie in Kairo und einer Fachausbildung als Industrietechniker sowie unzähliger Bewerbungen und Vorstellungsgespräche, taten sich Arbeitgeber zu diesem Zeitpunkt schwer angesichts des unsicheren Aufenthaltsstatus.

Die mit Herrn Tadres besetzte Sozialarbeiterstelle wurde von der Grünen Fraktion zum Haushaltsjahr 2017 beantragt, und mit den Stimmen der SPD auch beschlossen.

Dietlinde Stach

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel